Sehr geehrte Damen und Herren,
Wichtige Information zur Auffrischungsimpfung ab dem 01.09.2021:

Impfberechtigt sind:

Alle Menschen ab dem 80 Lebensjahr
Alle Bewohner und Bewohnerinnen einer Behinderten oder Pflegeeinrichtung
Alle Menschen mit Immunschwäche oder Immunsupression
Alle pflegebedürftigten Menschen in eigener Häuslichkeit

und ALLE Menschen 6 Monate nach Abschluß einer Impfserie mit einem Vektorimpfstoff z.B.
Astra Zeneca oder Johnson und Johnson. (wir informieren bei uns geimpfte Patientinnen und Patienten per e-mail oder per SMS).

Die Auffrischungsimpfungen werden mit einem mRNA Impfstoff (Biontech oder Moderna) durchgeführt.

Covid-Impfung-Anmeldung

Zoom-Info (Mo. 19:00)

Impfen im Schmerztherapiezentrum Dr. Brau und Dr. Michel

Die Impfung

Gegen Corona sind im vergangenen Jahr mehrere Impfstoffe entwickelt worden. Die Studienergebnisse aus anderen Ländern zeigen, dass die Impfung DER Weg aus der Krise ist. Durch eine Injektion des Impfstoffs in den Oberarmmuskel kann das Immunsystem Virusbestandteile kennenlernen und lernen, mit dem Immunsystem gegen eine Erkrankung zu kämpfen. Zwei Wochen nach der 2. Impfung haben die meisten Patienten einen sehr guten Immunschutz aufgebaut.

Wer kann sich impfen lassen?

Dauerhaft in Deutschland lebende Menschen ab dem 12. Lebensjahr.

Ab September 2021 soll gemäß Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz eine Auffrischimpfung besonders vulnerablen Gruppen angeboten werden, wenn mindestens sechs Monate nach Abschluss der ersten Impfserie vergangen sind. Die Auffrischung soll dabei, unabhängig mit welchem Impfstoff die Erstimpfungen durchgeführt wurden, mit einem mRNA-​Impfstoff erfolgen.

Die STIKO hat diesbezüglich mitgeteilt, dass sie aufgrund ausstehender Daten derzeit noch keine Anpassung Ihrer Impfempfehlung vornehmen kann. Damit ist nach derzeitigem Stand erst frühestens Ende September zu rechnen.

Auffrischungsimpfungen

Die KBV empfiehlt deshalb, sich bezüglich der für eine Auffrischimpfung in Frage kommenden Personen am Beschluss der GMK-​Konferenz zu orientieren. Das BMG informiert zu den Auffrischimpfungen wie folgt (Stand 31.08.21):
„Die Gesundheitsministerinnen und Gesundheitsminister der Länder haben im Einvernehmen mit dem Bundesminiser für Gesundheit entschieden, dass Personen, bei denen nach einer vollständigen Impfung möglicherweise keine ausreichende oder eine schnell nachlassende Immunantwort vorliegt, eine Auffrischimpfung angeboten wird. Zu diesen Personen gehören insbesondere Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen, sowie Personen mit einer Immunschwäche oder Immunsuppression sowie pflegebedürftige Menschen in ihrer eigenen Häuslichkeit und Menschen ab 80 Jahren. Auch Personen, die eine vollständige Impfserie mit einem Vektor-​Impfstoff erhalten haben, wird im Sinne einer gesundheitlichen Vorsorge eine weitere Impfung angeboten. Die Auffrischimpfung wird mit einer einmaligen Impfstoffdosis mit einem der beiden mRNA-​Impfstoffe (Comirnaty® von Biontech oder Spikevax® von Moderna) mindestens 6 Monate nach Abschluss der ersten Impfserie durchgeführt.“

Die Impfung in unserer Praxis

Wir freuen uns Ihnen ein Impfangebot machen zu können. Aufgrund der nicht immer sicheren Lieferung rechnen wir damit, vereinbarte Impftermine eventuell absagen oder verschieben zu müssen. Wir versuchen, so weit dies möglich ist, den Impfprozeß in unseren Praxisbetrieb zu integrieren.

Impfung mit oder ohne Arztgespräch:
Bei uns ist beides möglich, meistens sind Patienten über die Medien und die Aufklärung des Robert-Koch- Institutes bereits genügend informiert und die Impfung kann ohne ein Arztgespräch durchgeführt werden. Hierzu erklärt der Patient auf dem Aufklärungsbogen den Verzicht auf ein Arztgespräch.

Vor der Impfung

Sagen Sie uns bitte vor der Impfung:

  • wenn Ihnen beim Arzt schon mal schlecht war
  • wenn Sie schon mal von einer Spritze bewusstlos waren.
  • wenn Sie eine Impfung nicht vertragen haben.
  • wenn Sie in den letzten 2 Wochen eine andere Impfung bekommen haben.
  • wenn Sie eine Allergie haben. Allergie heißt: Sie vertragen etwas nicht.

Nach der Impfung

Sehr viele Menschen vertragen die Impfung gut. Einige Menschen haben Beschwerden nach der Impfung. Den Menschen tut etwas weh. Oder es geht ihnen nicht gut. Die Beschwerden gehen schnell wieder weg. Haben sie Schmerzen nach der Impfung? Geht es Ihnen nicht gut nach der Impfung? Bitte rufen Sie einen Arzt an. Der Arzt sagt Ihnen, was Sie machen sollen.

Impftermin buchen:

Aufklärung/Einwilligung als Download:

Informationsvideos:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aktuelle Infos:

Aktueller RSS-Feed
des Robert-Koch-Institutes

Die Einstufung als Risikogebiet (Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet) erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. mehr erfahren...

Situation report of the Robert Koch Institute COVID-19, 22.10.2021 mehr erfahren...

Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 22.10.2021 zu COVID-19 mehr erfahren...

Publikationen zu COVID-19 mit RKI-Beteiligung mehr erfahren...

© Copyright 2020 - Schmerztherapiezentrum Osnabrück